„Spielen macht Schule“

Mit unserem Konzept gehören wir zu den 201 Gewinnerschulen aus ganz Deutschland der bundesweiten Initiative „Spielen macht Schule“ und freuen uns über einen sehr großzügigen Spielegewinn.

In Zeiten modernster Medien, mit denen schon unsere Grundschüler umgehen können, möchten wir den Blick auf das gemeinsame Spiel nicht verlieren. Sowohl in der GTS der Grundschule als auch in der „Freitags-AG“ wird das Thema „Gesellschaftsspiele“ aufgegriffen. Die Kinder sollen miteinander spielen, gewinnen und auch verlieren lernen. Wir wollen sie mit Spieleklassikern vertraut machen, aber auch neue Spiele mit ihnen ausprobieren.

Im Juni reichten wir deshalb nach dem Aufruf der Initiative „Spielen macht Schule“ unser Konzept ein. Nach den Sommerferien erreichte uns im September die Nachricht, dass wir zu den Gewinnerschulen gehören, und im Oktober kamen die großen Pakete mit den Spielen bei uns in der Schule an. Die Kinder staunten nicht schlecht und freuen sich schon auf das Ausprobieren.

Damit auch die kleineren Schüler in den Genuss der Spiele kommen, kann sich jede Lehrerin die Spiele ausleihen, um eine Spielstunde in der Klasse durchzuführen. Denn „Spielen und Lernen sind keine Gegensätze! Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots. Kinder entscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel.“ (Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, ZNL Ulm)

Zum Tag der offenen Tür am 16. November werden Frau Wilkenshoff und Frau Rauhe im Klassenraum der 2b unsere Gewinne präsentieren.