Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Wie jedes Jahr nahmen wir auch diesmal mit unseren 6. Klassen am Vorlesewettbewerb der Stiftung Lesen teil. Im ersten Schritt ermittelten die Schülerinnen und Schüler die jeweiligen Klassensieger.  Diese traten am 27.11.2019 gegeneinander an, während ihre Mitschülerinnen und Mitschüler kräftig mitfieberten.

Für die Klasse 6a gingen Lena Haubrich, Julia Schumacher und Yannick Göbel ins Rennen. Die Klasse 6b wurde von Angelina Eich, Laura Retterath und Lina-Marie Schmidt vertreten.

Die fachkundige Jury setzte sich aus unserem Schulleiter Herr Philipp, der Integrationskraft Frau Schmitz, dem Deutschlehrer Herr Wanjek und unserer Vorjahressiegerin Shanon-Lee Witte zusammen.

Nachdem die Kinder im ersten Durchgang des Wettbewerbs ihre selbstgewählten Texte vorgelesen hatten, waren anschließend unbekannte Texte an der Reihe. Dieses Jahr hatten es die Juroren ganz besonders schwer den Stufensieger zu küren, denn alle sechs Kandidaten haben hervorragend vorgelesen und interpretiert.

Auf dem Siegertreppchen konnte sich jedoch Lena Haubrich freuen. Lena überzeugte die Jury in besonderem Maße sowohl mit ihrer Lesetechnik am selbstgewählten Text aus dem Buch „Gips – Oder wie ich an einem einzigen Tag die Welt reparierte“ von Anna Woltz als auch mit ihrem flüssigen Lesen des Fremdtextauszuges aus „Oskars ganz persönliche Krisendatei“ von Marliese Arold. Auf dem zweiten und dritten Platz etablierten sich Laura Retterath und Angelina Eich. Die Erstplatzierte wurde mit einem Buchpreis und die Zweit- und Drittplatzierten jeweils mit einem Buchgutschein belohnt.

Die Stufensiegerin wird nun gemeinsam mit ihrer Deutschlehrerin Frau Kalweit im Februar zum Kreisentscheid fahren und sich dort mit den Siegern anderer Schulen messen.

Dafür wünschen wir ihr ganz viel Erfolg!