Home » Startseite

Archiv der Kategorie: Startseite

Spende des DRK an den Förderverein- Ukrainehilfe

Der Förderverein der Grund- und Realschule plus hat in den sozialen Netzen zu Spenden für Flüchtlingskinder aus der Ukraine aufgerufen.

Dem Wunsch ist der DRK Ortsverein Kelberg gefolgt und hat eine großzügige Spende von 500 € an den Förderverein der Grund- und Realschule Plus übergeben. Mit diesem Geld möchte der DRK-Ortsverein gezielt den Flüchtlingskinder aus der Ukraine hier vor Ort in der Schule helfen. Gedacht ist der zweckbestimmte Betrag für die Anschaffung von Schulbedarf, Einkaufsgutscheinen und einem Besuch der Kinder in einem regionalen Tierpark.

Gleichzeitig möchte das örtliche DRK in Kelberg wieder eine Jugendrotkreuzgruppe aktivieren. Kindern und Jugendlichen sollen Möglichkeiten geboten werden, die DRK-Arbeit vor Ort aber auch regional und überregional kennen zu lernen. Neben einem Schulungsraum in der Rettungswache Kelberg stehen ein 9-sitzer-Bus sowie ein geschlossener Anhänger mit Mannschaftszelt und Campingausrüstung zur Verfügung. Mit Spiel und Spaß wollen die Aktiven vom DRK Ortsverein Kelberg Basiswissen der Erste Hilfe vermitteln. Als Ziele können die erlernten Fähigkeiten im weiteren Verlauf bei Wettbewerben mit anderen Jugendrotkreuzlern unter Beweis gestellt werden. Zudem sollen soziale Kompetenzen erworben werden, die für den weiteren Lebensweg oder bei der beruflichen Orientierung hilfreich sein können. Auch wollen wir Flüchtlingskindern Möglichkeiten bieten, sich in ihrer neuen Heimat zu integrieren, so der Vorsitzende Karl Heinz Sicken vom Ortsverein.

Interessierte Kinder und Jugendliche können sich gerne beim Vorsitzenden des DRK-Ortsverein telefonisch 02692 8922 oder per Mail kh.sicken@gmx.net in den nächsten Wochen melden.

Gezielt werden dann alle interessierten Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern zu einem Informationsgespräch im April eingeladen.

Herr Philipp, Schuleiter der Realschule Plus begrüßt auch eine intensive Zusammenarbeit zwischen dem Lernort Schule und dem DRK-Ortsverein.

Herr Sicken, Frau Esau, Herr Philipp

Bei der Scheckübergabe war neben dem Schulleiter Herr Philipp weiterhin auch vom Förderverein Frau Esau als stellvertretende Vorsitzende, anwesend. Sie bedankte sich ganz herzlich beim DRK-Ortsverein-Kelberg für die großzügige Spende und versicherte, dass die Gelder wie gewünscht zielgerecht vor Ort eingesetzt werden.

Infektionsschutz-und Hygienemaßnahmen an Schulen ab 2. Mai 2022

Schreiben des Ministeriums zur Kenntnisnahme

Tag der Studien- und Berufsorientierung an der RSplus Kelberg – Endlich wieder als Messe vor Ort

Nach zweijähriger pandemiebedingter Zwangspause konnte in diesem Jahr endlich wieder ein gebührender Berufsorientierungstag für die Klassen 7-10 an der Realschule plus Kelberg stattfinden.

Nachdem sich die Klassen 8 bereits vormittags in Veranstaltungen der BBS Gerolstein und FOS Adenau über weitere schulische Möglichkeiten informieren konnten, fand abends bereits zum 5. Mal die Berufsinformationsmesse in der gut gefüllten Hochkelberghalle statt.

Rund 40 Aussteller (Weiterführende Schulen, Behörden und Betriebe aus der Region) stellten ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichen für die Schüler*innen an attraktiv gestalteten Ständen vor. In informativen Einzelgesprächen konnten Informationen gesammelt, Fragen beantwortet und teilweise sogar Praktikumsplätze ausgemacht und Bewerbungen abgegeben werden. Ganz nebenbei konnte durch den vom Schulelternbeirat übernommenen Getränkeverkauf eine nette Einnahmesumme erreicht werden, die dem Spendenprojekt des Fördervereins für unsere ukrainischen Flüchtlingsfamilien zukommt.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen teilnehmenden Betrieben und Institutionen für die hervorragend organisierten Messestände und die trotz Pandemie aufrecht erhaltene Kooperation und freuen uns bereits jetzt auf eine ähnlich erfolgreiche Veranstaltung im kommenden Jahr.

Engel für ukrainische Flüchtlingsfamilien

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 10R1 sind, wie alle anderen Schüler der GRS+ St. Martin Kelberg, von dem Krieg in der Ukraine schwer ergriffen und fühlen mit den ukrainischen Mitbürgern. Daher haben beide Klassen die Idee ihrer Klassenlehrerin, Flüchtlingen aus der Ukraine mit einer Spende zu helfen, tatkräftig unterstützt. Die Klasse 10R1 hat knapp 500 kleine Perlenengel gebastelt. Diese wurden am 01. April von Kindern aus beiden Klassen auf dem Edeka-Parkplatz in Kelberg verkauft. Trotz der widrigen Witterung und einem wirklich kalten Wind, waren die Kinder mit sehr viel Eifer beim Verkaufen dabei.
Besonders erfreut sind alle Schülerinnen und Schüler über die Spendensumme von 1320 €. Diese Summe wurde dem Förderverein der Schule übergeben, der ukrainische Kinder, die im Einzugsgebiet der Schule wohnen, unterstützt.
Ganz herzlich bedanken möchten sich die beiden Klassen bei allen, die diese Aktion unterstützt haben! (Melanie Peters)

Toll gemacht Kinder! Wahnsinn!

Neuer Hygieneplan und Elternschreiben der Ministerin- 7. Schulbrief

Spendenaufruf Ukraine Flüchtlinge Kelberg

Förderverein der Grund- und Realschule plus St. Martin Kelberg

Insgesamt 6 Flüchtlingskinder wurden diese Woche in der GRS+ Schule in Kelberg angemeldet. Wie man sich vorstellen kann, fehlt es diesen Kindern und deren Familien an allem. Daher starten wir als Förderverein der Schule in Kelberg einen Spendenaufruf. Mit dem Geld werden wir den Familien benötigte Materialien für die Schule, aber auch Kleidung und weitere notwendigen Dinge zur Verfügung stellen. Wir garantieren dafür, dass jeder Euro bei den betroffenen Familien ankommt.

Spendenkonto Volksbank (Spendenquittung ab 200€)

DE85577615910606600000
Förderverein GRS+ Kelberg

oder mit Paypal (über Paypal keine Spendenquittung möglich) an

https://www.paypal.com/pools/c/8HWWMBAuDL

16. Hygieneplan für Rheinland- Pfalz – und Ukraine- Flüchtlingskinder

Liebe Schulgemeinschaft!

Ab dem 14. März entfällt, laut 16. Hygieneplan, die Maskenpflicht für die Grundschulabteilung am Platz, während des Unterrichts.

Weiterhin sollen die Kinder dennoch die Maske im Gebäude tragen, beispielsweise beim Raumwechsel oder beim Gang zur Toilette. Im Bereich der Grundschule müssen die Kinder beim gemeinsamen Frühstück nicht mehr den Mindestabstand einhalten, aber in der Kantine.

Gerne dürfen die Kinder auch die Masken weiterhin im Unterricht tragen, die Inefktionszahlen sind ja nicht gerade besser geworden.

Weiterhin gelten die bisher bekannten Lüftungsregelungen, Abstands- und Hygienereglungen (Hände waschen, desinfizieren usw.).

Die Maskenpflicht für die SchülerInnen* der Realschule plus- Abteilung bleibt weiterhin bestehen, außer im Sport- und Musikunterricht und im Freien! Diese Regelung ist zunächst um zwei weitere Wochen (2.April 2022) verlängert worden. Ich bitte um Beachtung!

Getestet wird weiterhin nach den bisherigen Regelungen, allerdings nur 2x-wöchentlich.

Änderungen teilen wir rechtzeitig mit!

Ukrainekonflikt

Im Verlaufe der letzten Woche sind bereits die ersten sechs Kinder aus der Ukraine mit ihren Müttern angekommen und werden auch schon zum Teil in den Klassen aufgefangen. In der Elternschaft unserer Schule herrscht eine große Hilfsbereitschaft, auch und besonders bei den SchülerInnen*.

Damit nicht unnötig Dinge gespendet werden, sondern gezielt geholfen wird, haben wir uns auch mit dem Förderverein darauf verständigt, dass wir dann über den Förderverein und auch über die Klassen eine Mitteilung herausgeben, was wirklich benötigt wird. Ich bitte hier um Verständnis. Der Förderverein wird auch die Möglichkeit der Spende (ganz allgemein) anbieten.

Wichtig ist es, dass die Kinder und ihre Mütter Anschluss finden und nicht isoliert sind. Sie wünschen sich auch Kontakt, besonders für die Kinder (gemeinsames Spielen, was gemeinsam unternehmen).

Es ist schön zu sehen, dass viele Kinder in der Schule noch russisch sprechen, oder auch zum Teil verstehen und schon dabei sind, die ukrainischen Kinder zu integrieren.

Ich wünsche allen friedliche und gesunde Tage

Berufsberatung

Herr Werker stellt sich vor

Hallo Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10,

mein Name ist Richard Werker. Ich bin der Berufsberater an Eurer Schule. Ich arbeite in der Agentur für Arbeit Gerolstein. Ihr findet mich entweder in meinem Büro in Gerolstein oder an den Sprechtagen in Eurer Schule in meinem Büro gegenüber von Frau Bischler, Eurer Schulsozialarbeiterin.

Für jeden von Euch endet irgendwann die Schule und Ihr stellt Euch die Frage, wie es weitergehen soll. Ausbildung? Beruf? Weiterführende Schule?

Ich gebe Infos zu Aufgaben und verschiedenen Anforderungen von Ausbildungsberufen. Wir können zusammen Alternativen erarbeiten und Eure Chancen auf dem Ausbildungsmarkt besprechen – und damit verbessern. Wenn Ihr noch nicht wisst, was Ihr werden wollt, können wir im Gespräch berufliche Perspektiven bilden oder einen Berufswahltest machen, bei dem einige Vorschläge zur Berufsausbildung nach Euren Fähigkeiten und Interessen erstellt werden.
 
Falls Ihr eine weiterführende Schule besuchen wollt, können wir über Zugangs-voraussetzungen und Möglichkeiten mit dem höheren Abschluss sprechen.

Habt Ihr schon einen Berufswunsch, dann kann ich Euch Adressen von freien Ausbildungsplätzen hier in der Region geben. Aber auch Tipps zu Euren Bewerbungsunterlagen gebe ich Euch gerne. So steigen Eure Chancen, am Ende der Schulzeit einen Ausbildungsvertrag in der Tasche zu haben! Ansonsten gibt es in der Agentur für Arbeit auch viele Info-Hefte über verschiedene Themen, die Ihr von mir erhalten könnt.

Falls Ihr meine Hilfe in Anspruch nehmen möchtet, meldet Euch entweder zur Sprechstunde in der Schule an (einfach ins Sekretariat gehen) oder vereinbart einen Termin in der Agentur für Arbeit Gerolstein oder auch hier in der Schule über E-Mail Trier.Berufsberatung@arbeitsagentur.de oder unter Tel. 0800 4 5555 00 (gebührenfrei).

Ich freue mich schon darauf, mit Euch gemeinsam Eure Zukunft zu planen und zu realisieren!

Richard Werker

Busstreik vorrübergehend ausgesetzt

Infos finden Sie hier: https://www.vrt-info.de/verkehrsinfo

5.Schulbrief